Familienurlaub: Tipps, um nicht zu streiten

Wir haben die Kerben an der Wand gemacht, um die Tage zu zählen, die uns von den Stränden (oder von den grünen Tälern) trennten Koffer bereit, um in den ersehnten Urlaub zu segeln.

Alles scheint perfekt organisiert, aber denken wir daran, dass es normalerweise nicht die Kostüme sind, die zu klein sind, sondern eine Größe, die den Urlaub verdirbt'Missverständnis mit dem Partner, das die ganze wohlverdiente Ruhezeit in die Länge ziehen könnte. Mit dem'Hilfe des Psychologen und Psychotherapeuten Franesca Cenci, Autor des Buches "Zwei Herzen und eine Familie - wie man das Paar überleben kann, wenn ein Kind geboren wird" mal sehen, was wir tun können, um verirrte Minen zu entschärfen.

Lesen Sie auch: Günstiger Urlaub mit Kindern

Wählen Sie sofort ein Kompromissziel aus

Um "Ich habe dir doch gesagt, hier regnet es immer " zu vermeiden, ist die Sache a priori Wählen Sie ein Reiseziel, das für alle Familienmitglieder sinnvoll ist: Wenn sich alle wohl fühlen, hat das Paar weniger Möglichkeiten zur Diskussion.

"Der erste Schritt ist, ein richtiges Ziel zu finden, das für alle gut ist, das "bequem" sein kann: das Wohlbefinden des Paares und die Intimität können wiedergefunden werden, wenn man es nicht ist durch Müdigkeit zerstört oder gestresst durch tausend Aktivitäten am Tag, um mit den Bedürfnissen der Kleinen Schritt zu halten. Ich empfehle Orte zu finden, die Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche bieten, wie zum Beispiel Dörfer ". Wenn es spezielle und anregende Räume für die Kleinen gibt, haben auch die "Erwachsenen" einen Moment der Ruhe, um sich in die Augen zu sehen. Es ist auch von grundlegender Bedeutung, dass sowohl sie als auch er ihre wahren Wünsche auf den Tisch legen: "Die Losung lautet, die Bedürfnisse zu veräußern, sie zu teilen und sich gegenseitig zu konfrontieren: Es ist einer der ersten Ferien mit dem Kind? wir wollen sowieso campen gehen? Das endgültige Ziel ist nicht wichtig, das hängt vom Geschmack und der Einstellung jedes Paares ab.

Lesen Sie auch: Urlaub mit Kindern: besser Meer oder Berge?

Vernünftige Erwartungen haben

Eine weitere gute Möglichkeit, sich vor unnötigen Streitigkeiten zu schützen, ist eine vernünftige Erwartungshaltung an den Urlaub: "Wenn wir eine desillusionierte und klare Vorstellung von den Feiertagen haben, können wir den maximalen Nutzen daraus ziehen und vor allem vermeiden, dass wir enttäuscht, frustriert und daher streitanfällig. “Warnt Francesca Cenci. Es ist nicht zu erwarten, dass man sich nach einem Jahr Arbeit auf eine Sonnenliege am Meer stürzt und 15 Tage lang regungslos bleibt: Es ist eine unwirkliche Erwartung. Aber auch Strandspaziergänge bei Sonnenuntergang mit Ihrem Mann oder lange Spiele mit Murmeln am Strand sind immer noch eine schöne Art, den Urlaub zu verbringen. Von dem Moment an gibt es Götter Kinder, die mit uns reisen, müssen Sie "sehr flexibel, offen und weich halten: es ist zu berücksichtigen, dass es immer zu unvorhergesehenen Ereignissen, Verzögerungen und Programmänderungen kommen kann. Wenn Sie Kinder haben, ist keine Planung ein für alle Mal definiert. Wenn wir mit diesem Bewusstsein beginnen, schützen wir uns bereits vor vermeidbaren Diskussionen ".

Lesen Sie auch: Streiten vor Kindern, 10 Dinge, die Sie wissen sollten

Nimm dich nie für selbstverständlich

Eine grundlegende Regel (nicht nur im Urlaub zu beachten) ist, dass der Partner niemals als selbstverständlich angesehen werden sollte: "Das Leben als Paar muss immer gepflegt und verteidigt werden, auch mit den Kindern im Schlepptau. Je mehr sie wachsen, desto einfacher ist es natürlich, den Platz für ein Candle-Light-Dinner zu schaffen, aber Sie müssen immer auf die anderen achten ". Einfach ein elegantes Kleid anziehen, besondere Aufmerksamkeit schenken, mit einem Frühstück im Bett überraschen: "Je schönere Momente es zu zweit gibt, desto weniger Streitigkeiten entstehen".

Lesen Sie auch: Die 7 typischen Streitigkeiten eines Paares, das von der Trennung bedroht ist

Lasst uns die Einsamkeit nicht vernachlässigen

Ein weiterer Trick, um Wutausbrüche zu vermeiden, besteht darin, Momente der Einsamkeit zu schaffen, die nur sich selbst gewidmet sind. „Habe Momente von Dekompression es ist wichtig für das psychophysische Wohlbefinden “berät Francesca Cenci. Ob schwimmen, alleine ein Buch lesen, ein regenerierender Lauf bei Sonnenuntergang oder ein 10-minütiges Telefonat mit einem Freund, egal: Mehr Entspannung bedeutet weniger Auseinandersetzungen. Verteidige diese Räume für deine Beziehung.

Lesen Sie auch: Die Regeln des Paares (mit Kindern), die bleiben

Gehe nicht an die Grenzen

Gerade bei Reisen mit kleinen Kindern gilt es, einige Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, um Spannungs- und Stresssituationen zu vermeiden, die das Paar unweigerlich betreffen. „Wenn die Kinder klein sind, empfehle ich immer, vermeiden Sie anstrengende Autofahrten oder Überseeflüge. Kinder sind kein auszustellendes Gepäck oder Trophäen, sondern Menschen, die respektiert werden müssen. Wir dürfen uns die Erfahrungen, die wir als Paar vor der Ankunft der Kinder gemacht haben, nicht vorenthalten, sondern müssen sie unbedingt an ihre Bedürfnisse anpassen ", erklärt Francesca Cenci. "Kindern soll auf Reisen so viel Komfort wie möglich geboten werden: Hefte, Musik, das Transaktionsobjekt ". Machen die Kinder eine friedliche Fahrt, wird die Reibung zwischen Mama und Papa deutlich reduziert.

Lesen Sie auch: So entfachen Sie die Leidenschaft im Paar

Vorbeugen ist besser

Mütter sind bekanntlich eher "vorsichtig" als Väter: Um sich kleinen Notfällen zu stellen und immer bereit zu sein, um andere mögliche Streitfronten aus den Angeln zu heben, ist es ideal, "immer eine kleine Notfalltasche dabei zu haben, mit einem Thermometer drin, Tachipirina und dergleichen: Das sind die banalsten Vorsichtsmaßnahmen, aber sie in der Tasche zu haben, ist immer beruhigend ".

Lesen Sie auch: Körpersprache lernen

Respektiere Teenager

Für diejenigen mit Kindern im Teenageralter können die Gründe für einen Paarstreit viele sein: "Wenn sie fragen, ob sie an einen Ort gehen möchten, an dem sie wissen, dass sie Aktivitäten finden, die für sie interessant sind, oder einen Freund in den Urlaub mitnehmen, wo möglich versuchen wir sie zu unterstützen: In diesen Fällen rate ich, die Wünsche der Kinder hoch zu berücksichtigen, es ist richtig und richtig, sie vor die der Eltern zu stellen, natürlich im Rahmen des möglichen und gegenseitigen Respekts. Einen wütenden Teenager für 10 Tage in den Urlaub zu nehmen, würde unweigerlich Streit zwischen den Eltern sowie mit dem Kind auslösen ", schließt Francesca Cenci.

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here