Trentino: der Wildpark in Paneveggio, Val Venegia und Val Venegiota

Wenn wir das Fleimstal hinauffahren, von Predazzo in Richtung Passo Rolle, befinden wir uns im Naturpark Paneveggio-Pale di S.Martino. Wir verlassen den künstlichen See von Forte Buso und betreten Paneveggio, eine Ansammlung einiger Gebäude.

Lage des Parks

Auf der rechten Seite befindet sich das mit dem Kinderwagen gut erreichbare Hirschgehege, wo wir eine große Gruppe von Hirschen finden. Obwohl der Hirsch ein wildes Tier ist, sind diese im Gehege jetzt an die Anwesenheit des Menschen gewöhnt, so nähern sie sich dem Netz und ermöglichen uns so, sie zu fotografieren und zu streicheln; dieser Kontakt fasziniert Katia und Julia so sehr.

Es gibt Männchen mit großen Hörnern und Weibchen mit ihren Jungen. Wenn wir im Zeitraum Mai / Juni gehen, können wir die neugeborenen Welpen mit ihren charakteristischen weißen Flecken sehen, die uns so sehr an den Cartoon "Bambi" erinnern; Wenn wir Glück haben, können wir sehen, wie die Kleinen die Milch von ihrer Mutter saugen und uns so viel Zärtlichkeit machen.

Hirsch weiblich

Im September/Oktober befinden wir uns in der Zeit der Glocken, also der Hitze; die Glocken sind die Geräusche, die von den Männchen abgegeben werden, um die Weibchen anzulocken; das sind sehr laute geräusche, aber meine Mädels hören gerne die Jungs "schrei" ihre Schönheit und das sieht man dank ihrer großen Hörner.

Brüllende männliche Rehe

Natürlich muss alles mit Respekt vor der Natur geschehen; Wir können Hirsche sehen, hören, streicheln und fotografieren und unsere Kinder daran erinnern, dass sie Pflanzenfresser sind, das heißt, sie essen nur Gemüse. Vermeiden wir es, ihnen Essen zu geben, da die Leute, die sich um sie kümmern, schon daran denken.

Wenn Sie Glück haben, können wir durch die Straßen des Parks auf Wildtiere treffen, die das Territorium des Parks bevölkern und von denen es etwa 500 Exemplare gibt.

Innerhalb des Parks gibt es mehrere Täler oder Wege, die mit einem Kinderwagen leicht zu erreichen sind und uns einen atemberaubenden Ausblick ermöglichen.

Val Venegia und Val Venegiota

Nach Paneveggio und nach links in Richtung Passo Valles an einer bestimmten Stelle finden wir eine Kreuzung, die uns rechts ins Val Venegia führt; hier können wir wählen, ob wir gegen Gebühr mit dem Auto zur Alm mit großem Parkplatz fahren, oder ob wir das Auto draußen parken und zu Fuß einsteigen. Wir empfehlen die zweite Wahl! Es ist in der Tat ein herrlicher Spaziergang, der mit einem Kinderwagen auf einer unbefestigten und ebenen Straße möglich ist; Es ist ein von Wiesen und Wäldern umgebener Weg, der von einem Bach gesäumt wird, der sich nach etwa einem Kilometer öffnet und uns eine atemberaubende Aussicht bietet: Wir stehen vor einer Mauer, der Pale di S.Martino.

Blick ins Val Venegia

Auf der linken Seite befindet sich die Malga Venegia, wo Sie typische Trentiner Gerichte essen können; Wenn Sie möchten, können Sie noch etwa einen Kilometer weiterfahren und erreichen die Malga Venegiota.

Venegiota-Hütte

Auch hier können Sie in der Alm oder an den Holztischen im Freien, auf einer Terrasse mit Blick auf eine Ebene, essen und essen, wo eine große Gruppe Murmeltiere lebt, die uns während unseres Mittagessens mit ihrer typischen Pfeife begleitet.

Passo Valles Schutzhütte

Wenn wir auf der Hauptstraße weiterfahren, erreichen wir nach einigen Kilometern typischer Bergstraße mit Kurven und Steigungen den Passo Valles, der die Grenze zwischen Trentino und Venetien bildet. Direkt am Pass finden wir die Capanna Passo Valles Refuge, eine super gastfreundliche Zuflucht, wo man sehr gut essen kann und wo man, wenn man möchte, einkehren und schlafen kann.

Schutzhütte Capanna Passo Valles

Juribello Berghütte

Ausgehend von Paneveggio in Richtung Passo Rolle ist es schön, unsere Kinder zur Malga Juribello zu bringen. Wir finden rechts den Parkplatz und davor ist die Einfahrt zum Weg, der meist flach und mit Kinderwagen gut erreichbar ist.

Nach den ersten 50m befindet sich auf der linken Seite ein Holzbalkon mit einem "Loch" im Wald, von dem aus man die Landschaft überblicken und Paneveggio mit seinen Häusern und Gehegen sehen kann. Fahren Sie etwa einen Kilometer weiter und erreichen Sie die Hütte, wo Sie essen können, aber für Kinder ist es sehr neugierig und macht Spaß, die Herstellung von Ricotta und Bergkäse zu beobachten, beginnend mit der Milch der Kühe, die über die Wiesen wandern.

Colbricon-Seen

Weiter mit dem Auto in Richtung Passo Rolle, ein weiterer schöner Spaziergang ist der, der zu den Colbricon-Seen führt. Ich weise sofort darauf hin, dass es mit dem Kinderwagen nicht machbar ist; für die Kleinen braucht man eine Babytrage oder noch besser einen Rucksack, für größere Kinder ist es noch etwas anspruchsvoller als bisher, da es bergauf geht.

Das Auto am Parkplatz der Malga Rolle links stehen lassen, die Straße überqueren, an den Skiliften vorbei, eine Brücke überqueren und in den Wald klettern.

Die Aussicht am Start ist spektakulär für das Panorama der Pale di S.Martino; wenn wir Glück haben, können wir Gämsen oder Murmeltiere treffen; nach ca. 45 minuten befinden wir uns aus dem wald in der nähe der seen.

Colbricon-Seen

Es ist möglich, die Wanderung fortzusetzen, indem man die 2 Seen umrundet; dann können Sie am Colbricon Refuge anhalten, um sich inmitten einer wunderbaren Aussicht zu erfrischen.

Die Reporterfamilie

Hallo an alle! Wir sind der 29-jährige Marcos Vater, die 32-jährige Mutter Debora, die 3,5-jährige Katia und die 13 Monate alte Julia.

Wir leben in Caldonazzo, in der Provinz Trento, und nehmen unsere Mädchen gerne mit auf schöne Spaziergänge in unseren wunderschönen Bergen.

Die anderen Routen des Trentino

  • Trentino: Täler von Fiemme und Fassa

  • Trentino: der Wildpark in Paneveggio, Val Venegia und Val Venegiota

  • Trentino: der Wald der Geigen

  • Kinder im Trentino. Fahrt zum San Pellegrino Pass

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here