Sardinien, Reiseroute mit Kindern

Fernab vom Rampenlicht und dem Chaos der berühmten Nordküste zeigt Sardinien sein wahres Gesicht. Nicht weniger schön, im Gegenteil. Die Strände sind selten überfüllt, die...

Fernab vom Rampenlicht und dem Chaos der berühmten Nordküste zeigt Sardinien sein wahres Gesicht. Nicht weniger schön, im Gegenteil. Die Strände sind selten überfüllt, die Hotels billiger, die Besuche der archäologischen Stätten und der Gebiete mit dem größten Umweltwert finden in gemächlichem Tempo statt. Ohne Eile, ohne Warteschlangen und ohne Angst. Und alles sieht noch schöner aus.

Unsere Route führt direkt im südwestlichen Teil der Insel zwischen Cagliari und den Sinis und durchquert den überraschenden Sulcis Iglesiente, ein Land mit großartigen Naturschauspielen, das aber viele spannende Geschichten erzählen kann.

Ein Tag in Cagliari, der Hauptstadt der Region, ist eine Art leckerer Aperitif mit vielen Zutaten, die Ihren Aufenthalt auf Sardinien zu etwas Besonderem machen: Meer und Flamingos, Kunst und Archäologie. Aber es sind vor allem die entspannten Rhythmen, die uns verstehen lassen, was uns erwartet.

Zwischen der Hauptstadt und dem Sulcis fahren Sie auf leichten und nie zu stark befahrenen Straßen. Bevor Sie zum Strand gehen, besuchen Sie einige der großen Bergbauzentren in der Umgebung von Carbonia und Iglesias, die die UNESCO aufgrund ihres historischen und monumentalen Wertes in das Weltkulturerbe aufgenommen hat. Darüber hinaus erzählen ausgezeichnete Führer, ohne Anekdoten und Legenden zu vergessen, das Leben der "schwarzen Männer ", die seit Jahrhunderten die Kohle förderten, die die Motoren zum Laufen brachte und die halbe Welt erhitzte. Für einen reichhaltigen Badeurlaub fahren Sie weiter zur Insel San Pietro, wo jeder eine dem Genueser Dialekt sehr ähnliche Sprache spricht, als ob Sie sich daran erinnern würden, dass die Gründer von Carloforte, der Hauptstadt und den modernen Kolonisatoren der Insel, Ligurer waren. Die komplette Umrundung von San Pietro an Bord großer Boote dauert einen halben Tag. Die immer voller spannender Momente ist. Großes Finale in der archäologischen Stätte von Tharros, der Stadt der Wunder mit den Denkmälern, die von Zeit zu Zeit von den Phöniziern, Römern und Karthagern hinterlassen wurden. Ja, denn jeder mochte diese Stadt auf einem schmalen Landstreifen, der sich bis zum offenen Meer erstreckt. Und die Könige wetteiferten darum, es schöner und reicher zu machen.

1) Cagliari

Es ist eine gute Wahl, mindestens einen Tag der Entdeckung der sardischen Hauptstadt zu widmen, bevor Sie die Reiseroute beginnen. Ein kurzer Rundgang zwischen den archäologischen Stätten der Stadt ermöglicht es beispielsweise, das römische Amphitheater an den Südhängen des Hügels Buoncammino, die Grotta della Vipera oder das Grab von Atilia Pomptilia aus dem ersten Jahrhundert zu bewundern. D. C., so benannt nach den Dekorationen auf dem Fontespizio und den Überresten der aristokratischen Villa del Tigellio (ebenfalls aus dem 1. D. C.).

Interessant ist auch der Besuch des Marina-Viertels, wo Sie durch die engen Gassen des einst von Kaufleuten und Fischern bewohnten antiken Viertels schlendern können. Im Stadtteil Castello, umgeben von einer mächtigen Stadtmauer in erhöhter Lage, wagen Sie stattdessen einen Sprung ins Mittelalter: Ein Halt am Aussichtspunkt Elefantenturm in der Via San Giuseppe ist ein Muss.

Die Sammlungen von Waffen, Goldschmieden und geflochtenen Körben der Nationalen Kunstgalerie von Cagliari, auf der Piazza Arsenale (Tel. 070 662496; www.Bildergalerie.Cagliari.kulturelles Erbe.es) regt die Fantasie an. Der Besuch muss von hier aus beginnen.

Im Molentargius-Teich am Stadtrand von Cagliari . nisten 4.000 Paare rosa Flamingos. Eine majestätische und sehr süße Show immer zur Hand (www.parcomolentargius.es).

Die Info: Amphitheater, viale Sant 'Ignazio da Laconi, tel. 070 652956; www.Römisches Amphitheater.es

Grotta della Vipera, viale Sant 'Avendrace, tel. 070 6776470.

Der Rat unseres Sohnes.es

1. Fähren zu Inseln

Fährverbindungen nach Carloforte und zur Insel San Pietro sind häufig, aber in der Hochsaison oder am Wochenende ist es ratsam zu buchen. Viele Parkplätze sind tatsächlich für die Inselbewohner reserviert. Wir setzen die Segel von Calasetta, auf der Insel Sant 'Antioco, oder von Portovesme an Bord der Schiffe der Reederei Saremar (Tel. 199-118877; www.sarema.es). Die Überfahrt dauert von beiden Häfen ca. 40 Minuten.

2. Die SI Card ermöglicht den Zugang zu ermäßigten Preisen zu archäologischen, kulturellen, Bergbaustätten und Weingütern in Sulcis Iglesiente, einschließlich derer, die nur nach Reservierung geöffnet sind, und berechtigt zu Ermäßigungen bei verschiedenen Sportorganisationen in der Umgebung. Sie kann kostenlos in den Tourismusbüros und Beherbergungsbetrieben vor Ort abgeholt werden oder muss direkt auf der Website www . angefordert werden.sulcisiglesiente.eu, wo Sie die vollständige Liste der Konzessionen einsehen können.

3. Um auch nur für einen Tag kleine Archäologen zu werden, können Sie die Bildungsangebote von Coop Archeotur (Tel. 0781 800596; www.archeotur.es) von Sant 'Antioco. In Begleitung der qualifizierten Führer der Genossenschaft können Sie auch Ausflüge zu den interessantesten archäologischen Stätten der Insel und von Sulcis sowie Besuche der archäologischen und ethnografischen Museen von Sant 'Antioco . unternehmen.

2) Sulcis Geomining Park

Weil Sie sich über ein paar Aufgaben beschweren, versuchen Sie, in der Mine zu arbeiten! Was es wirklich bedeutet, kann man verstehen, wenn man den Geo-Mineral-Historisch-Umweltpark von Sardinien besucht, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Es handelt sich um eine Reihe von Kohlebergwerken, die bis vor einigen Jahrzehnten in Sulcis aktiv waren, die gesichert und wiedereröffnet wurden, um Besuche für die Öffentlichkeit zu ermöglichen. Einige sind wirklich spektakulär, allen voran die Laveria Lamarmora di Nebida mit Blick auf eine steile Klippe.

Sehr schön sind auch die Mine Porto Flavia in Masua, die Henry di Buggerru Gallery, wo Sie mit einem elektrischen Zug in die Tiefen des Berges gelangen, und das Bergbaudorf Rosas in der Gemeinde Narcao. Aber es gibt Dutzende von Bauwerken und Bergbaubetrieben, die von Führern, die oft ehemalige Bergleute sind, besucht werden können, die in der Lage sind, Geheimnisse zu lüften und oft kuriose Anekdoten zu erzählen.

Verpassen Sie nicht den Halt an der Great Serbariu Mine in Carbonia, wo Sie die großen Bergbaustrukturen - wie das Lampenhaus, den Windenraum und den unterirdischen Tunnel - sowie das Kohlemuseum und das Italienische Zentrum für Kohlekultur (CICC) bewundern können. Hier können Sie den typischen Arbeitsalltag der Bergleute nacherleben und den Prozess der Umwandlung von Kohle in einen kostbaren Energieträger mitverfolgen.

Die Info: Geomining-Park: tel. 0781 255066; www.parcogeominerario.EU

Bergbaudorf Rosas, Via Rosas, Narcao (CI), Tel. 0781 959130; www.Bergbaudörfer.es

Kohlemuseum, loc. ehem. Bergwerk Serbariu, Carbonia (CI), Tel. 0781 670591; www.museodelcarbon.es

3) Insel San Pietro

Es liegt auf Sardinien, aber seine Einwohner sprechen Genuesisch und kommen aus Tunesien. Die kuriose geopolitische Schnittmenge wird sofort erklärt: Die Siedler der Insel Tabarka (in Tunesien) waren Genuesen, die zu Beginn des 18. Die Hauptstadt der Insel ist Carloforte, wo man noch zahlreiche edle (und nicht) Paläste der Zeit bewundern kann. Hinter dem Zentrum steht die Festung aus dem 18. Jahrhundert, in der sich das Stadtmuseum mit einer schönen Sammlung von Muscheln aus dem gesamten Mittelmeerraum befindet, während die Sala della Tonnara der traditionellen Fischerei der Insel gewidmet ist.

Dann gehen Sie auf die Entdeckung geheimer Strände und Buchten. Der beste Weg, den richtigen zu wählen, ist die komplette Umrundung der Insel mit dem Boot. Es ist ein Abenteuer für echte Seefahrer, das im Hafen von Carloforte beginnt, wo das Motorschiff Onda segelt. Die Umrundung dauert ungefähr vier Stunden, während der Sie auch die Grotta di Punta delle Oche und die Grotta di Nasca mit ihrem spektakulären, in die Felsen gehauenen Naturpool bewundern können. Entlang der Westküste erstreckt sich eine sechs Kilometer lange Klippe. In diesem Gebiet, das von der Einrichtung einer Lipu-Oase geschützt wird, nisten viele Greifvögel: Die seltenste und wichtigste Art ist der Königinfalke. Jeden Sommer kommen etwa 100 Paare aus dem weit entfernten Madagaskar. Sie sind wundervoll. Und sie sind nicht beängstigend.

Die Info: Vorspiel: Corso Tagliafico 2, Carloforte (CI) tel.0781.854009 www.prolococarloforte.es

Stadtmuseum: via Cisterna del Re 20 Carloforte (CI), Tel. 0781 855880; www.Carloforte.Netz / Museum

Motorboot Onda: tel. 333 1893826; www.umrundenanpietro.es /

Lipu-Oase: tel. 338 2776307; www.lipus.es / Oase / Oasidetail.asp?142

4) Tharros und Cabras

Vor uns fiel es den Phöniziern, den Karthagern und den Römern zu. Auch sie waren fasziniert von dem extremen Ausläufer der Sinis-Halbinsel, unweit der Stadt Oristano. Die Stadt Tharros (der Ortsname stammt aus der phönizischen Zeit, also aus dem 9. Jahrhundert v. Chr.C.). C der Römer: von denen Sie die beiden weißen korinthischen Säulen bewundern können, bis hin zur großen Zisterne der Karthager. Die Reise durch die Geschichte setzt sich mit dem byzantinischen Castrum fort und endet vor dem Spanischen Turm, der aus den Steinen der bereits 900 n. Chr. verlassenen Stadt erbaut wurde. wegen der arabischen Überfälle. Der Besuch des archäologischen Gebiets ist spannend, viel besser als ein Geschichtsbuch zu lesen, und endet im Stadtmuseum von Cabras, wo viele archäologische Funde aus dem antiken Tharros aufbewahrt werden.

Sehenswert ist auch der Teich von Cabras, eine feuchte Umgebung von weltweiter Bedeutung, deren Ursprung auf der Bildung riesiger Sandbänke beruht, die das Becken vom Meer trennten. Hier können Sie die Hütten der Fischer bewundern, die auf Booten aus Sumpfgras ihre Tätigkeit ausübten, und die zahlreichen Vögel, vor allem Flamingos, Enten und Kormorane, die hier eine sichere Umgebung und große Mengen an Nahrung finden.

Die Info: Coop. Sinis-Halbinsel, Tel. 0783 370019; www.Penisoladelsinis.es

Die Grotten von Su Mannau, wo einst die Wassergottheiten verehrt wurden, und der nahegelegene punisch-römische Tempel sind das Ziel angenehmer Ausflüge, die vom Dorf Fluminimaggiore aus starten (Info: Start1, Tel. 0781 580990; www.startuno.es).

Information

STL Sulcis Iglesiente, Via Mazzini, 39 Carbonia (CI), Tel. 0781 67261; www.sulcisiglesiente.EU /

Tourismus Provinz Oristano, Piazza Eleonora 19, Oristano, Tel. 0783 3683210; // www.Gooristano.com

Tourismusbüro Cagliari, Largo Carlo Felice 2 Cagliari, Tel. 070 6777187; www.besuchen-cagliari.es

Entdecken Sie die Legende von 'Is perdas de sa marchesa '

Lesen Sie die Reiserouten anderer Familien auf Sardinien

Lesen Sie alle Reiserouten von Familien durch Italien im Abschnitt für reisende Kinder

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here