Neapel, die Legende von Parthenope

Denn Neapel heißt auch Parthenope? Es gibt zahlreiche Legenden, die es erklären, und sie sind alle wunderschön. Manche sogar sehr romantisch. Eine der am weitesten verbreiteten hat Parthenope als Protagonistin, ein Mädchen, das an den ionischen Küsten Griechenlands lebte. Sie war so schön, dass viele sie mit den Göttinnen Juno und Minerva verglichen. Parthenope verbrachte viele Tage damit, auf den Felsen zu sitzen, das Meer zu beobachten und über ferne Länder zu fantasieren. Sie liebte den jungen Cimon, aber ihr Vater hatte sie, wie so oft in jenen Tagen, einem anderen jungen Mann, Eumeo, versprochen und lehnte die Beziehung daher in jeder Hinsicht ab. Also beschlossen die beiden jungen Liebenden zu fliehen.

Nach einer sehr langen Reise landeten die beiden Liebenden endlich an der trockenen und menschenleeren Küste. Unmittelbar nach ihrer Ankunft begann das Land jedoch, Blumen und Bäume zu produzieren, und der Ort wurde schnell üppig und gastfreundlich. Das Gerücht von diesem Wunder der Natur (oder besser der Liebe) verbreitete sich schnell im gesamten Mittelmeerraum. Zu den beiden jungen Männern gesellte sich zunächst ihr Vater, der ihr inzwischen die Flucht vor Verwandten und Freunden verziehen hatte. Dann kamen Menschen aus dem fernen Phönizien und Ägypten, alle angezogen von den Geschichten der Seeleute, die einen glücklichen Strand beschrieben, an dem das Leben zwischen dem Duft von Blumen und Früchten und in der duftenden Süße der Luft friedlich verlief.

LESEN SIE AUCH: Neapel, Reiseroute mit Kindern

Die ersten Ankömmlinge bauten die Hütten auf den Hügeln, dann wurden nach und nach auch in den Ebenen und an der Küste neue Dörfer gebaut. Hier sind also die Straßen, die Verteidigungsmauern, die Geschäfte und zwei Tempel, die den Beschützern der Stadt gewidmet sind: Venus und Ceres. Inzwischen ist Parthenope Mutter von zwölf Kindern und zugleich die geliebte Königin für ihre Menschlichkeit und Milde der neuen Stadt. Sie diktiert die Gesetze und Gebräuche, die alle respektieren, der neuen Stadt. Solange Parthenope am Leben blieb, gedieh die Gemeinschaft in Harmonie, wurde auch zu einer wichtigen Wiege der Kunst und zeichnete sich durch das hohe Niveau der Zivilisation aus. Alles dank der Liebe.

Lesen Sie alle Reiserouten von Familien durch Italien im Abschnitt für reisende Kinder

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here