Lesen und Musik für Kinder: der Wert, sie zusammen mit der Zeit von Hörbüchern, Podcasts und Sprachassistenten zu machen,

Es waren einmal die alten Plattenspieler und Kassettenspieler für Klangmärchen oder Kinderlieder, die heute durch technologischere Nachkommen ersetzt wurden: Podcasts und Hörbücher, Sprachassistenten wie Alexa und Google Home, App und Geschichtenerzähler verschiedener Arten. Geräte, die es Kindern ermöglichen, sich das Vorlesen von Märchen, ganzen Büchern oder Liedern auch alleine anzuhören. Aber welchen Wert können diese Instrumente im Kontext des kindlichen Lesens und Musikhörens haben?

Was das gerätevermittelte Lesen angeht, so hat der Pädagoge Monica Castagnetti, Trainerin des Zentrums für Kindergesundheit von Triest und Volontärin des Born to Read-Projekts, hat sie keine Zweifel: "Es kann für ältere Kinder im Alter von etwa sechs Jahren interessant sein, die an einer solchen Geschichte Freude haben können. In diesem Fall kann es besonders unter Umständen sinnvoll sein, z. B. bei langen Autofahrten. Für die Kleinen ist es jedoch viel weniger bedeutsam, denn in den ersten Lebensjahren Lesen macht Sinn als gemeinsames Beziehungserlebnis, die nicht durch ein Gerät vermittelt werden kann ".

Der Musiker ist der gleichen Meinung Antonella Costantini des Nationalsekretariats des Projekts Nati per la Musica: "In den ersten Lebensjahren sollte das Musikhören geteilt werden, denn nur so können Eltern und Kinder durch Stimme (gemeinsam singen) und Bewegung (schaukeln, tanzen) , Spielen auf verschiedene Weise) und nur so können die Vorteile der musikalischen Praxis für die Gehirn- und Motorentwicklung des Kindes erreicht werden.

Die Vorteile des Vorlesens

"Einem Kind von Geburt an laut vorlesen (aber warum nicht schon früher .), während der Schwangerschaft) bedeutet ihr etwas Gutes zu tun Gehirnentwicklung, gib ihm die Chance, den sechsten auf die Autobahn zu bringen, wenn es soweit ist ", sagt Castagnetti. Tatsächlich gibt es mittlerweile zahlreiche wissenschaftliche Ergebnisse, die die Vorteile des gemeinsamen Vorlesens (also des gemeinsamen Vorlesens) für die Entwicklung des Kindes kurz- und langfristig belegen.

Wie sich der amerikanische Kinderarzt erinnert John Hutton, Autor mehrerer Studien zu diesem Thema und Promoter in den USA einer Initiative ähnlich wie Born to Read (readaloud.org), lautes Vorlesen fördert es Sprachentwicklung bereichern die Wortschatz und "Training" ai Mechanismen der Erzählung, lehrt zu schätze Bücher, erlaubt dir zu lerne etwas Neues jedes Mal begünstigt es die Übung des Gedächtnisses: alle Fähigkeiten, die beim Eintritt in die Schule sehr nützlich sein werden, weil die Vorteile, die in der frühen Kindheit mit dem Lesen erworben wurden, im Laufe der Zeit anhalten. Und nicht nur das: "Gemeinsames Lesen fördert die Identifikation mit einem Charakter, vorbereitend auf die spätere Fähigkeit, sich versetze dich in die Lage anderer"Fortsetzung Castagnetti.

Und nochmal: Gemeinsam lesen ist eins mächtiges Werkzeug, um Bindungen und Beziehungen aufzubauen zwischen Eltern und Kindern. Beziehungen, die die wahren Architekten davon sind "Bereicherung" pädagogisch garantiert durch gemeinsames Lesen, sowie durch gemeinsames Musikhören.

Lesen Sie auch: Gegen Bildungsarmut: Die Bedeutung der "Betreuung" für Kleinkinder

Die Vorteile des Musikhörens

"Ein gutes Musikhören von früher Kindheit an es wird sich positiv auf das Schulleben der Kinder auswirken"erinnert sich an Costantini. "Tatsächlich hilft es einerseits, die Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln, indem es beispielsweise hilft, die Aufmerksamkeit auf die Stimme des Lehrers zu richten, während die Mitschüler Lärm machen, und andererseits fördert es das Gleichgewicht der Beziehungen ".

Lesen Sie auch: Musik: Warum es laut Wissenschaft für Kinder wichtig ist

Wie viel man kleinen Kindern vorliest

Oft denken diejenigen, die mit Büchern und Lesen nicht vertraut sind, dass es eine schwierige, langweilige, einsame Erfahrung ist. Bei kleinen Kindern ist das nie der Fall. "Für die Kleinen sind Bücher in erster Linie wichtig Objekte zum Erkunden und lesen ist zuallererst a Spiel und ein Beziehungswerkzeug"erinnert sich an Castagnetti. Betonen, dass das Vorlesen für Kinder ein einfache, natürliche, wirtschaftliche Geste: "Wenn es wahr ist, dass Bücher teuer sein können, vergessen wir nicht, dass es Bibliotheken gibt. Und in Ermangelung von Büchern ist es auch völlig in Ordnung, gemeinsam den Werbeflyer des Supermarkts zu lesen ".

Nochmals: Lesen dauert nicht lange, sondern macht es einfach "für die Zeit einer Geschichte und eines Kuschelns". John Hutton zum Beispiel lädt Kinder ein, gemeinsam zu lesen 15 Minuten am Tag, die objektiv nicht viele sind. Und wie er betont Alfonso Cuccurullo, Schauspieler und Trainer der ehrenamtlichen Leser von Born to Read, ist immer etwas dabei: "Wie oft sehen Sie im Flugzeug oder Zug, dass Eltern ihren Kindern eine Geschichte vorlesen, um sie während der Reise zu beruhigen".

Lesen Sie auch: Viele lustige Spiele zum Spielen im Auto mit Kindern

Wie man Kindern vorliest

Du brauchst keine schauspielerischen Fähigkeiten und vor allem darfst du keine Auftrittsangst haben, sondern dich gemeinsam mit einem Moment der Nähe hingeben, der möglichst körperlich sein sollte – was gibt es Schöneres als Lesen auf Mamas Schoß, oder auf dem großen Bett neben Papa? - und interaktiv. "Das Ziel ist nicht, eine Geschichte ohne Unterbrechungen zu lesen, nur um herauszufinden, wie sie endet, sondern eine Geschichte gemeinsam zu lesen, gemeinsam alle Welten zu entdecken, die darin eingeschlossen sind " spezifiziert Castagnetti. Bei einem sechs Monate alten Baby reicht es beispielsweise aus, seinem spontanen Interesse am Buchobjekt zu folgen, zu beobachten, wo seine Aufmerksamkeit hinlenkt, um die abgebildeten Gegenstände zu benennen, ihm auch die Möglichkeit zu geben, die Sinne zu erkunden - ja, oft der Moment des Lesens mit So ein kleines Kind landet bei einem kleinen Vorgeschmack auf das Buch - ständig mit Hinweis auf die Kindertageszeitung: Hast du hier gesehen? Es gibt eine Kugel. Du hast auch einen Ball?.

Deshalb laut Castagnetti In den ersten Lebensjahren sollte nicht viel Platz für Geräte sein: "Lesen ist für ein Kind nicht nur das Hören einer Stimme, sondern Körperkontakt, Interaktion. So ausgeklügelt sie auch ist, eine Maschine hört nicht auf zu lesen, wenn sich das Kind langweilt, und reagiert nicht entsprechend auf Eingaben des Zuhörers wie einen überraschten Blick, einen Angstausruf, ein Lachen.

Laut Cuccurullo außerdem, das Lesen der Geräte lässt keinen Raum für das Unerwartete, für das Unvollkommene, für die Überraschung, die immer beeindruckende Verbindungen für die Schaffung von Beziehungen und Erinnerungen sind. "Wenn uns das Lesen eines falschen Wortes entgeht, brechen die Kinder in Gelächter aus, und was gibt es Schöneres, als mit unseren Kindern gemeinsam zu lachen? Die Episode kann so lustig sein, dass Kinder uns bei jedem neuen Lesen dieses Wortes absichtlich bitten können, einen Fehler zu machen, und wir werden uns lange daran erinnern, wie viel Spaß dieses Wort gemacht hat. Dito, wenn wir ein Niesen verpassen, oder wenn das Licht ausgeht und wir in Deckung gehen müssen oder wenn wir von einem lauten Geräusch unterbrochen werden ".

Ganz zu schweigen davon, dass Sie beim persönlichen Lesen modulieren Sie die Wahl des Buches auf den emotionalen Zustand des Augenblicks, des Kindes oder des Lesers. "Wenn wir ruhig und entspannt sind, können wir ein Buch wählen, in dem diese Emotionen dominieren, während wir, wenn wir wütend oder nervös sind, eines mit wütenden Charakteren wählen und eine emotionale Übereinstimmung zwischen dem, was wir fühlen und dem, was wir lesen, finden ", rät Cuccurullo. Hinweis auf eine Strategie, die der emotionalen Nähe zwischen Eltern und Kindern hilft und somit auch eine Möglichkeit der emotionalen Bildung darstellt.

Für Cuccurullo bedeutet dies nicht, Hörbücher und dergleichen zu verteufeln: "Für Erwachsene können sie sehr wichtig für die kulturelle Bereicherung sein: Wir denken an diejenigen, die auf Arbeitsreisen die Brüder Karamazov oder Krieg und Frieden hören, um zu bezeugen, dass wir immer brauche geschichten. Und auch für ältere Kinder können sie ein interessantes Werkzeug sein, aber nicht die einzige Möglichkeit, sich dem Lesen zu nähern ".

20 FOTOS entdecken

20 UNVERGESSLICHE Bücher zum Vorlesen für Kinder von 6 bis 36 Monaten

gehe zur Galerie

Nach den ersten 6 Lebensmonaten, wenn das Baby den Seiten mit den Augen folgen kann, ist es möglich, ihm passende Bücher mit großen und einfachen Bildern und mit sehr wenig anzubieten...

Wann man Kindern vorliest

Eltern, die das Lesen nicht gewohnt sind, fragen sich oft, wann der richtige Zeitpunkt ist, um einem Kind ein Buch vorzulesen. "Es gibt keine genauen Anhaltspunkte, außer sich zu trainieren, zu fühlen, wann dieser Moment ist, wenn das Kind zum Beispiel eine Leere erlebt, die mit einem Buch gefüllt werden kann ", sagt Cuccurullo. "Sicher lesen es darf keine Zumutung sein seitens des Erwachsenen, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass nach den ersten Erfahrungen, das Kind selbst wird fragen zu Mama oder Papa, um etwas zu lesen ".

Im Allgemeinen ist jedoch ein guter Zeitpunkt, wenn sich das Baby darauf vorbereitet schlafen gehen. "Wir wissen - erinnert sich Cuccurullo -, dass es für viele Kinder eine schwierige Zeit sein kann, die alles geben würden, um wach zu bleiben. Das gemeinsame Lesen einer Geschichte kann eine gute Möglichkeit sein, den Kleinen zu begleiten, indem es ihn von seinen Ängsten ablenkt ".

Wie man mit kleinen Kindern Musik hört und macht

Auch beim Lesen gibt es nichts Kompliziertes. "Die Musik, die Klangfülle, gehört zu jedem Leben. Wir alle haben ein bekanntes Repertoire an Liedern, Theaterstücken, Klängen: Wenn ein Kind ankommt, geht es nur darum, eine kleine 'Ordnung in diesem Repertoire zu machen, es ihm auf eine Weise vorzuschlagen, die seiner Entwicklung entspricht Antonella Costantini.

Eine interessante Übung, wenn das Baby vielleicht noch im Bauch liegt, ist: Reflektiere die Besonderheiten deiner Stimme - dass der Kleine aber schon zuhört und es nach seiner Geburt ein sehr wichtiges Kommunikationsmittel sein wird - e der Klangumgebung, in der du lebst. "Du kannst zum Beispiel deine Stimme beim Singen oder Lesen in verschiedenen Kontexten (vom Kinderlied bis zum Wirtschaftsartikel) aufnehmen, um herauszufinden, wie sich das Intonationsprofil verändert. Und Sie können auf die Klangsequenzen achten, die durch die verschiedenen täglichen Rituale entstehen, wie z. weil sie dem Kind zu Beginn erlauben, die verschiedenen Personen (Mutter, Papa, Onkel, Großmutter) zu erkennen, auch ohne sie zu sehen ". Auch um diese Anerkennung zu erleichtern ist es in den ersten Lebensmonaten gut die Umgebung nicht mit zu vielen Geräuschen gleichzeitig überladen (TV an, Telefon klingelt, Geräte in Betrieb).

Und warum nicht eine erstellen? Sound Erinnerungen Album, neben dem klassischen der fotos? "Nicht nur die wunderbaren Geräusche, die das Kind hervorbringt, sondern im Allgemeinen diejenigen, in die es eingetaucht ist: die Großmutter, die es begrüßt, die schnurrende Hauskatze, das Bellen des Hundes, die Glocken und so weiter ", rät Costantini. Und wenn das Kind älter ist, denn wenn Sie zusammen ausgehen, verwenden Sie Ihr Smartphone nicht nur zum Fotografieren, sondern auch zum Aufnehmen von Geräuschen, die beim Aufbau eines Sound-Mapping der Umgebungen erforscht? Das ist auch eine fantastische Beziehungsübung.

Was Musik angeht, wie wir sie normalerweise verstehen - Lieder, Melodien - ist der Rat wieder sehr einfach. "Es wird oft angenommen, dass das Musizieren oder das Hören von Musik ausschließlich mit dem Studium eines Instruments verbunden ist, aber in Wirklichkeit beginnt alles mit einer Hausarbeit von Neubewertung des Hörensoder". Wie beim Lesen muss die Musik kein Hintergrund sein, aber eine Gelegenheit für Interaktion, Beziehung: zusammen singen, zusammen tanzen, sich rocken, im Rhythmus der Musik spielen.

"Es ist sehr wichtig, dass Eltern und Kinder sowohl die melodische Komponente, den Gesang, als auch die rhythmische Komponente teilen, die sich im Takt bewegt ", unterstreicht Costantini. Spezifizieren, dass es gibt keine mehr oder weniger passende Musik um anzufangen: "Man kann von den Vorlieben der Eltern und ihren Familientraditionen ausgehen und sich dann der Welt öffnen. In Anbetracht der Tatsache, dass Kinder viel besser als Erwachsene in der Lage sind, jedes musikalische Repertoire zu interpretieren, auch wenn es für Erwachsene schwieriger erscheint ". Einzige Vorsichtsmaßnahme: Vermeiden Sie es, ausschließlich Kinderlieder zu hören ("es wäre so, als würden Sie weiterhin kleine leckere Babynahrung geben") und Kontextualisieren Sie das Hören des Moments und die Bedeutung, die Sie ihm geben möchten. "Wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen, oder der Kleine sich mit Koliken unwohl fühlt, werden wir etwas Entspannendes wählen, das beruhigen und eindämmen kann. Wenn es Zeit für ein gemeinsames Spiel ist, ist etwas Rhythmischeres, das auf Mamas oder Papas Schoß hüpft, in Ordnung ".

Schließlich gehen Sie zu jedem Musikworkshops die es Ihnen ermöglichen, das Musikhören in einer Gruppe von Gleichaltrigen zu erleben, was Ihnen im Allgemeinen ermöglicht, die spielerische Komponente der Aktivität zu verbessern.

11 FOTOS entdecken

Recycelte Musikinstrumente: 10 + 1 Beispiele zum Nachmachen zu Hause

gehe zur Galerie

Mit recycelten Materialien, die du bereits zu Hause hast, kannst du viele Musikinstrumente bauen. Hier sind viele Ideen, um einen Nachmittag mit Leim und Pappe zu verbringen. Sofort...

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here