Das Kind hat eine Erkältung: Ratschläge von Müttern und Vätern

Im Herbst steht für Kinder oft eine Erkältung vor der Tür. Wie können wir ihnen helfen, besser zu werden und bald besser zu werden?? Hier sind die Meinungen und Ratschläge von Müttern und Vätern der Online-Community unseres Sohnes.es.

Der Herbst kam und meine 2-jährige Tochter hat sich rechtzeitig erkältet. Sie schläft nachts schlecht, aber auch tagsüber stört sie oft eine verstopfte Nase. Wie helfen Sie Ihren Kindern, wenn sie erkältet sind? (Fabrizio).

DIE MEINUNGEN DER MÜTTER

1. Die beste Hilfe ist eine physiologische Lösung.

Die beste Hilfe ist Kochsalzlösung. Ich kaufe die 125 ml Flasche in der Apotheke, nehme die Flüssigkeit mit einer 5 ml Spritze auf, ziehe dann die Nadel ab und sprühe schön in jedes Nasenloch. Natürlich wird es bei dieser Operation nicht das Glück sein, aber das Ergebnis zahlt sich für das Opfer aus. (Silvia)

2. Ich benutze das Physiologische zusammen mit dem Aspirator.

Physiologisch plus Absauger: Zuerst trage ich die physiologische Lösung mit der Spritze auf und gleich nach Gebrauch den Absauger, aber sehr schonend. Die Operation reizt sie nicht, aber sie kommen aus diesen Monstern! (Elisa)

3. Erhöhte Matratze beim Schlafen.

Um meinem Kleinen etwas Erleichterung zu verschaffen, hebe ich die Matratze auf der Seite, auf der er schläft, etwas an. Einfach ein Handtuch darunter legen und er atmet besser und schläft etwas besser. (Wird sein)

4. Eine schöne Brühe.

Obwohl er nicht gerade ein Fan von Brühen und diversen Flüssigkeiten ist (er nahm von seinem Vater?!) Ich weiß, dass es gut ist, Schleim durch Trinken von Flüssigkeiten aufzulösen.

Also versuche ich öfter mal eine schöne selbstgemachte Brühe anzubieten, wie es meine Oma gemacht hat mit etwas Pasta und Gemüse. (Greta)

DIE MEINUNGEN DER PÄPSTE '.

1. Besser auf Medikamente verzichten.

Kochsalzlösung in Hülle und Fülle und keine Medikamente wie Nasensprays oder Sirupe zum Auflösen von Schleim: Ich habe gelesen, dass sie meist nutzlos sind und sogar schwere Nebenwirkungen wie Krämpfe oder Asthmaanfälle verursachen können. (Antonio)

2. Wir verwenden Aerosole.

Wir gehen von Aerosol, aber immer und nur mit der physiologischen Lösung. Einmal haben wir auch ein paar Tropfen Mukolytikum und Kortison hineingegeben, aber der Kinderarzt hat uns gesagt, dass die Wirksamkeit des Aerosols durch den Dampf gegeben wird, also warum sie mit nutzlosen und vielleicht sogar schädlichen Medikamenten vollstopfen? (Maximilian)

3. Ich bevorzuge Omas Heilmittel: warme Milch und Honig und einen Luftbefeuchter in der Nähe des Heizkörpers.

Ich bin für Omas Heilmittel: warme Milch und Honig, Kissen unter der Matratze, damit er sich beim Schlafen etwas entspannter fühlt und Luftbefeuchter neben seiner Heizung, natürlich nur mit Wasser. (Franco)

4. Wir halten ihn ruhig und erhöhen seine Ruhe.

Erkältung bedeutet nicht 40 Fieber zu haben, aber es ist richtig, dass unser Kind Zeit hat, sich zu erholen und sich etwas mehr auszuruhen. Wenn es ihm nicht gut geht, vermeiden wir Spiele, bei denen er zu viel herumzappelt und schwitzt und begünstigen mehr gemeinsames Lesen und Entspannen. Es scheint sich auszuzahlen. (Alfredo)

Der Rat kommt von den Müttern und Vätern von Mammenellarete, unserer Elterngemeinschaft, und ersetzt nicht die eines Experten. Es ist immer besser, zuerst einen Arzt zu konsultieren und DIY zu vermeiden, insbesondere bei Medikamenten, Antibiotika, Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Produkten.
Mehr erfahren: Tipps zur Stärkung der Immunabwehr von Kindern

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here