Wie man glückliche Kinder großzieht? Mit der Zeit

5 FOTOS entdecken

Wie man glückliche Kinder großzieht? Mit der Zeit

gehe zur Galerie

Es gibt ein Rezept, um glückliche Kinder großzuziehen? Unser Sohn.es fragte Exponenten verschiedener Welten – der Kultur, der Kunst, des Unternehmertums und der Akademien – nach ihren...

Seine gesamte Karriere dreht sich um die Welt der Kindheit. Mit einem Blick, der immer bereit (und mit offenen Ohren) ist, um die Wünsche der Kinder zu erfassen, auch wenn sie vielleicht weniger offensichtlich sind. Das von Monica Colli, Pädagogin und Autorin, scheint mehr eine große Leidenschaft zu sein als ein (einfaches) berufliches Interesse. Und mit Enthusiasmus und Verfügbarkeit nimmt er es sogar an, sich unserer Herausforderung zu stellen: wie man glückliche kinder großzieht? Aus dem Interview wird ein langer Chat, der sich um jene Konzepte dreht, die Monica Colli als grundlegende, echte Meilensteine ​​für das Leben jedes Kindes betrachtet.

"Ein Schlüsselwort für die Familie – und das Wohlbefinden und Glück der Kinder – ist Zeit ”, beginnt die Pädagogin in ihrer Reflexion laut zu erklären. "Der Markt verleitet uns Erwachsene dazu, technologische Artikel für alles zu kaufen: Einerseits erleichtern sie uns das Leben, aber sie helfen uns auch, in Verbindung zu bleiben. All dies wird für die Familie zur Ermüdung, das Handy klingelt die ganze Zeit und es gibt nie einen Moment der wahren Ruhe. Oft fehlt es an privilegiertem Raum für Beziehungen zwischen Erwachsenen und Kindern... Weil es Zeit braucht, die Beziehung zu Ihrem Partner und Ihren Kindern zu pflegen. Inzwischen passiert es jedoch immer häufiger, dass wir uns von einem kontinuierlichen und frenetischen Fluss von Bedürfnissen, Wünschen und Zielen einfangen (und untertauchen) lassen. Alles scheint absolut notwendig und grundlegend: ist es aber wirklich? Es ist eine Frage, die nützlich wäre zu stellen.

Manchmal bietet leider nur eine verheerende Krise die Möglichkeit, die Prioritäten- und Werteskala zu überprüfen und zu verstehen, was wirklich wichtig ist... In meiner beruflichen Erfahrung sehe ich, dass sich sehr oft Grundschulkinder, schon im Alter von 8-9 Jahren, mit einem Logo identifizieren, die Idee der Marke um jeden Preis. Und das passiert auch bei weniger wohlhabenden Familien “, unterstreicht Monica Colli.

Mit anderen Worten, so der Experte, gehören der hektische Konsumrausch und die Tatsache, immer verbunden und verfügbar zu sein, zu den Aspekten, die dazu beitragen, der Familie "Zeit zu stehlen". Diese Zeit sollte stattdessen dem Austausch von Gedanken und Handlungen gewidmet sein, dem Zusammensein, in Ruhe, sogar nur an einem Tisch.

Geschwindigkeit? Nein danke

[Lass uns die Langsamkeit zurücknehmen!

Heute scheint es uns allen, dass die verfügbare Zeit fast immer kleiner wird und nie ausreicht. Oft endet die Leiter der tausend Familienaufgaben damit, die Momente des ruhigen Teilens zwischen Eltern und Kindern zu untergraben. Laut Monica Colli wäre es angebracht, in jedem Bereich des Alltags ‚ein bisschen zu entschleunigen‘: „Die Dinge entwickeln sich nicht in einem Moment, so schnell, wie es uns die Konsumwelt gewohnt ist. Wir müssen uns an die Saisonalität erinnern, den natürlichen Rhythmus des Lebens. Um einen Apfel anzubauen, müssen eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, es braucht eine lange und entspannte Zeit... Und wir wissen nicht genau, wann ein Baum in Monaten oder Jahren blüht. Es ist wichtig, dieses Konzept auf Kinder zu übertragen, auch wenn wir die Unsicherheit inzwischen alle wenig gewöhnt sind - sagt die Pädagogin.

Der Schnelligkeitswahn - zu Lasten der natürlichsten Zeiten - hat nach Ansicht des Experten auch die Schule ab dem Kindergarten in gewisser Weise infiziert. "Im letzten Jahr liegt der Schwerpunkt fast ausschließlich auf schreibvorbereitenden Aktivitäten (die sich auf das Schreiben vorbereiten), aber wir sind uns sicher, dass das Kind zum Beispiel seine Schuhe einfach alleine binden oder auf einem Fuß balancieren kann?

Und dann, mit der Grundschule - fährt Monica Colli fort - liegt der Fokus darauf, das Erlernen von Informationen voranzutreiben. In dieser Altersgruppe hingegen soll Interesse an unterschiedlichen Themen geweckt und auf Bildung und Affektivität gesetzt werden. Diese Vision von der Bildung des Menschen betrifft nicht nur die Grundschule, sondern auch den Kindergarten (und sogar den Kindergarten). Wissen – und der Erwerb neuer Fähigkeiten – sind wichtig, aber es ist nicht richtig, nur auf Ergebnisse zu zielen.

Im Gegenteil, die Schule hätte die Aufgabe, den Kindern die Vorstellung zu vermitteln, dass das Leben eine Veränderung an sich ist, und ihnen zu helfen, sie unabhängig von den Ergebnissen zu akzeptieren. Kinder sollten sich nicht mit ihren Gelübden identifizieren, sondern gelassen einen Weg leben, auch einen menschlichen.

Und das bedeutet, dass die Bildungseinrichtung und die Familie auch grundlegende Werte wie die Fähigkeit, andere zu verstehen und auf das Andersartige von sich selbst zu hören, an Kinder teilen und weitergeben können“, so die Pädagogin. Und dafür, wiederholt er, "es braucht Zeit, zu Hause und in den Klassenzimmern".

Qualität = Einfachheit

Neben der Reflexion über die Zeit, wo die Wiederaneignung natürlicherer, langsamerer Rhythmen, in der Familie und in der Schule, stellt einen Schlüsselpunkt für ein glückliches Wachstum dar, Auch Monica Colli betont den Wert der Einfachheit.

"Kindern fehlt es an Erfahrung, sie lehnen ab, was sie nicht wissen, und aus diesem Grund schlägt die Entdeckung von etwas Neuem, oft Einfachem und Alltäglichem, jedes Spielzeug. In einer ersten Klasse hielt ich einen Geschmacksworkshop, bei dem wir kneteten und kochten und die Kinder waren fasziniert von der Schale der Erdnüsse, die wir noch nie versucht hatten zu brechen und zu probieren. Dies ist natürlich nur ein Beispiel, aber es ist wirklich wichtig, Ihr Kind auch zu Hause experimentieren zu lassen. Wir müssen die richtigen Materialien vorschlagen, einfach recyceln, was uns umgibt", betont die Pädagogin mit einer gewissen Betonung.

Aber dann – fragen wir etwas kryptisch – all jene Eltern, die davon überzeugt sind, dass sie das Kind mit einem Meer an Spielzeug, das es auch anregen soll, glücklicher machen können, liegen falsch?

„Jedes Kind ist kreativ, aber je weniger das Objekt definiert ist, desto mehr arbeitet es mit seiner Vorstellungskraft. Aus diesem Grund gibt es bei den klassischen stereotypen Spielzeugen des Shops nichts zu erfinden.

Wenn Eltern weiterhin nutzlose Dinge kaufen, ist das Schlafzimmer irgendwann so voll, dass das Kind nicht mehr nachdenken, neue Ideen und Inhalte erfassen kann.

Dafür ist Platz unabdingbar, auch physisch, man darf das Kinderzimmer nicht überfüllen. Natürlich ist es schön, dass es ein Gefühl von Schutz und Wärme vermittelt, aber es ist wichtig, dass es einen Freiraum gibt, um mit dem Geist ‚wandern ‘ und die Fantasie zu nähren “, sagt der Experte.

Tatsächlich gehen Einfachheit und Qualität oft Hand in Hand: „Lass uns zurück zum Experimentieren mit dem Wesentlichen gehen. Und lasst uns dem Kind nicht, wenn auch täglich, bedeutende Gelegenheiten für ein friedliches Wachstum vorenthalten. Eltern sind manchmal etwas zu ängstlich: In einer Schule, in der ich gearbeitet habe, haben sie gebeten, die Wurzeln von Bäumen abzudecken... Es ist keine gute Idee, denn wenn das Kind fällt, lernt es vorsichtiger zu sein. Der Überschuss an Schutz schränkt die Erfahrungen ein, die das Kind braucht, um autonomer zu werden und zu wachsen. große pädagogische Herausforderung ist es, den Kleinen an das Dargestellte zu gewöhnen, es ist nicht gesund, für jede Situation oder kleine Krise sofort ein Allheilmittel zu finden“, schließt er. Vielleicht ist das Kind auf diese Weise, auch wenn es kein Rezept gibt, in der Gegenwart glücklicher und bereit, auf jede Etappe seiner zukünftigen Reise zu reagieren.

Lesen Sie Monica Collis Gedichte und Worte, um Mütter und Väter zu inspirieren...

Monica Colli

Monica Colli, Pädagogin, Trainerin, Autorin von Essays und Kinderbüchern, sie war verantwortlich für die Schulungen zum Lesen und kreativen Schreiben in der Grundschule, bei der Stiftung für das Lesen il Battello a Vapore (Piemme). Aus seiner Erfahrung zu diesen Themen sind mehrere Bücher entstanden (??"Das kreative Schreiblabor??", Die Schule, "In der Schule mit Roald Dah", Salani Editore, ??"Mit dem Stift ?? c kreativ ?? ", ?? " Vom Schreiben von Lehrheften ?? ", Carocci editore). Er schrieb auch einige Grundschultexte, die von Rodaris Lehren inspiriert wurden, ?? "Mangiocosa??? "(Die Schule) und ?? " Aber wie schreibt man Alex??? "(Corsare-Editionen).

Seine bevorzugten Forschungsgebiete sind Ernährung, Zuneigungserziehung und kreatives und autobiografisches Schreiben. Zu seinen neuesten Werken gehören: „Mein Tagebuch der Emotionen. Wut, Angst, Traurigkeit und Freude verstehen und ausdrücken ", "Die Aliens im Garten. Intergalaktische Rechtschreibaktivitäten "und " Primitive Grammatik. Für angehende Digital Natives sapiens sapiens", Band 1 und 2, (Erikson).

Sie ist verantwortlich für das Projekt DECIDI (Give Education That Encourages Important Decisions) - CONVIVIAMO, für den Verein Children in Crisis Italy Onlus, aktiv in der Lombardei und Umbrien und arbeitet mit Loredana Perla, Lehrerin für Lehr- und Sonderpädagogik an der Universität degli Studi di . zusammen Bari über die Auswirkungen, die Emotionserziehung auf die schulischen Leistungen von Grundschülern haben kann.

(Autor: Marzia Rubega)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Halb ernster Dekalog, um glückliche Kinder zu erziehen,

  • Ideen für das Kinderglück

Du möchtest andere Eltern kennenlernen? Betreten Sie das Forum und stellen Sie sich im Bereich Präsentationen vor

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here