Dörfer Kalabriens: Le Castella und Musaba

Seit einigen Jahren ist die Kalabrien es ist arrogant in die Reiserouten zahlreicher Familien mit Kindern eingetreten. Nicht nur für die herrlichen und endlosen Strände, sondern auch für die vielen historischen Dörfer, die es zu entdecken gilt. Heute besuchen wir Le Castella, an der Costa dei Saraceni und den Musaba, das Labormuseumspark Ich wohne insbesondere der Region Kalabrien. Komm mit uns!

In diesem Artikel

  • In Kalabrien in Le Castella
  • Musaba
Lesen Sie auch: Saludecio: Entdecken Sie das Dorf der Wandmalereien

In Kalabrien in Le Castella

Le Castella ist ein bekanntes Touristenzentrum der Costa dei Saraceni, das zum Meeresschutzgebiet von Capo Rizzuto in der Provinz Crotone in Kalabrien gehört. Das Wahrzeichen der Stadt ist die aragonesische Burg aus dem 15. Jahrhundert, die sich auf einer kleinen Insel befindet, die durch einen dünnen Sandstreifen mit der Küste verbunden ist. Es wird gesagt, dass sich die von Homer in der Odyssee beschriebene Insel Calypso in unmittelbarer Nähe des heutigen Dorfes befinden würde. Le Castella ist Teil der drei mythologischen Japigi-Vorgebirge, die in Capo Rizzuto, Capo Cimiti und genauer gesagt Le Castella identifiziert werden, so benannt nach der Anwesenheit des legendären Japyx, Sohn von Daedalus, einem der talentiertesten Künstler des antiken Griechenlands. Tatsächlich flohen Japyx oder Japige nach einigen alten literarischen Zeugnissen aus Kreta, als sie seinem Vater auf einer Expedition nach Sizilien folgten, aber bei seiner Rückkehr ließ ihn ein heftiger Sturm in der Nähe der Küsten des heutigen Kalabriens Schiffbruch erleiden, und der Ort wurde angegeben der Name von Terra Japigia.

Strände

Die Strände von Le Castella gehören zu den meistbesuchten in der Gemeinde Isola di Capo Rizzuto. Es ist ein sehr leicht zu erreichender Strand und daher auch für Familien mit kleinen Kindern geeignet; das Gegenstück ist natürlich die Tatsache, dass es ein besonders überfüllter Strand: gewöhne dich an die Idee.

Von diesem Strand aus fahren außerdem jeden Morgen zahlreiche Boote im Touristenhafen ab, um zu suggestiven Ausflüge aufs Meer. Direkt vor dem Strand erhebt sich die prächtige Aragonese Burg, die vom Strand aus über einen kleinen Sandstreifen erreichbar ist, der nur bei Ebbe zugänglich ist.

Die Burg

Das Symbol von Le Castella ist zweifellos seine Pracht Festung, auch bekannt als Aragonesische Burg, was der Stadt ihren Namen gibt. Der Plural wird durch die Theorie erklärt, dass es zahlreiche andere Burgen gibt, die versenkt wurden. Die Festung stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde nicht gebaut, um Könige und Königinnen zu beherbergen, sondern um Soldaten zu beherbergen, die ständig von Feinden und Piraten aus dem Meer angegriffen werden. Während neuerer archäologischer Studien wurde darauf hingewiesen, dass die Burg ein Ansammlung von Gebäuden von verschiedenen Stilen verschiedener Epochen. Heute, den Schloss ist für die Öffentlichkeit zugänglich: Die Kosten betragen 4 € und der geführte Assistenzdienst innerhalb der Struktur ist bei einer Mindestanzahl von 20 Besuchern nach Reservierung inbegriffen.

Musaba

Die Musaba es ist der speziellste Living Laboratory Museum Park in der Region Kalabrien. Das Museum befindet sich in Mammola (in der Provinz Reggio Calabria), auf der Landzunge Santa Barbara, auf den Ruinen des alten Klosterkomplexes der Kartäuser aus dem 4. Jahrhundert und des ehemaligen Bahnhofs.

Die Musaba, gegründet von den beiden Künstlern Nik Spatari und Hiske Maas, steht für die perfekte Balance zwischen Kunst, Architektur und Landschaft. Im Museumspark kann man die visuellen Werke von Nik Spatari selbst und anderen internationalen Künstlern bewundern.Verpassen Sie nicht das gigantische dreidimensionale Gemälde, das der Künstler Spatari auf dem Gewölbe der Axtkapelle des Klosters mit dem Titel "Jakobs Traum" geschaffen hat.

Eine Fläche von sieben Hektar, thront auf einem Hügel, der sich zwischen dem alten Klosterkomplex von Santa Barbara, dem neuen Museumsflügel "Rosa dei Venti " schlängelt, der durch die "Foresteria " führt, mit der Abdeckung von Hyper -farbige Mosaike bis hin zum Kreuzgang mit seinen tausend Quadratmetern Außenwänden, die als Träger für ein sich ständig weiterentwickelndes Mosaiklabor dienen. Ein kreativer Ort, der Werke internationaler Künstler willkommen heißt, aber auch von Studenten, Künstlern und Freiwilligen, die dazu beitragen, ihn kontinuierlich zu bereichern. Im Mittelpunkt stehen die Kreationen des überschwänglichen und vielseitigen Genies von Nik: monumentale Werke, ortsspezifische Installationen, Mosaikdekorationen, in denen sich Symbole der christlichen Tradition verflechten, vom Alten zum Neuen Testament und Stilmerkmalen der sumerischen Vergangenheit, von Gilgamesch bis zur Weltflut, alles auf traumhafte, psychedelische und nonkonformistische Weise gefiltert.

Die kalabrische Sixtinische Kapelle

EIN gigantisches Gemälde dreidimensional lang 14 Meter, das den gesamten Raum des Gewölbes und der Apsis der alten Abtei von Santa Barbara bedeckt, repräsentiert die Traum von Jakob und es ist die Frucht des "kreativen, rastlosen und ketzerischen " Geistes von Nik Spatari, zwischen 1991 und 1995. Die Technik zur Herstellung ist eine Erfindung von Spatari selbst: Die Silhouetten werden aus hellen Holzplatten geschnitten, bemalt und dann als in der Luft schwebende Reliefs angebracht. Während der "Pariser Zeit" war Nik Spatari ein Freund und Mitarbeiter berühmter Persönlichkeiten wie Picasso, Le Corbusier, Jean Cocteau, Max Ernst, Sartre. Ticketpreis: Erwachsene 10 € Kinder bis 6 Jahre freier Eintritt Kinder bis 15 Jahre 5 €

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here