Kinder am Meer ohne Angst

Spiele, um den Kopf zu hängen

  • Schatzsuche. Lassen Sie einige Spielsachen auf den Boden fallen und bitten Sie das Kind, sie einzusammeln. Früher oder später wird er, vom Mechanismus des Spiels getrieben, sein Gesicht ins Wasser stecken.

  • Lass uns Blasen machen. Kinder mögen die Idee sehr, durch Blasen ins Wasser Blasen machen zu können. Zeig ihm, wie es geht und bitte ihn, dich zu imitieren.

  • Wasserpistolen, Enten usw. Es gibt viele Spielzeuge auf dem Markt, die sanft sprühen und auch im Meer verwendet werden können, um mit Kindern zu spielen und sie das Gefühl von Wasser im Gesicht erleben zu lassen.

  • Die Puppe nimmt ein Bad. Sie können mit dem Kind spielen, um einer Babypuppe eine Schwimmstunde zu geben: Lassen Sie es ein Bad nehmen, waschen Sie sich die Haare und so weiter.

  • Lass uns Ballspielen. Spielen Sie mit dem Kind Ball (oder Volleyball) im flachen Wasser: Früher oder später wird es sicherlich ein Bad nehmen, nur um es greifen zu können.

Es passiert oft: das Kind, das sich im Pool und in der Badewanne stundenlang wälzt und letztes Jahr am Meer war er ein kleiner Fisch, in den ersten Ferientagen scheint er alles vergessen zu haben: das Meer macht ihm Angst, er hat Angst, sich das Gesicht nass zu machen, manchmal geht es nicht über die Küste hinaus.

"Es ist normal, dass jüngere Kinder Angst haben, vor allem dadurch, dass man die Grenzen dieser gewaltigen wogenden Weite, die Lärm macht, nicht sieht - sagt Simona Borgomaneri, Wasseranimatorin für die frühe Kindheit -. Außerdem ist das Wasser kälter als das der Wanne und die Strömungen verursachen Temperaturänderungen ".

Die Situation kann nervös sein, aber es ist besser, dem Drang zu widerstehen, sie zu zwingen, um Blockaden zu vermeiden, die allen den Sommer verderben. "In den ersten Tagen ist es besser, sich dem Meer zu nähern, indem man es nah hält, seine Füße nass macht, ihm beim Spielen hilft, indem man die kleinen Wellen springt. Andererseits ist es mir oft passiert, dass Väter zu hartnäckig waren; Einige führen zum Beispiel dazu, dass das Baby seinen Kopf unterlegt und sich plötzlich nach unten beugt, während es es in den Armen hält. Aber das Spiel macht dem Kind Angst, das sich betrogen fühlt“, fährt Borgomaneri fort.

Respekt daher vor der Zeit des Kleinen der im Wasser viel schneller in Sicherheit ist und das Gefühl hat, dass der Erwachsene neben ihm ruhig und entspannt ist. Wir müssen auch Ängste kontrollieren, um sie nicht weiterzugeben: "Es kommt oft vor, dass der Kleine für einen Moment unter Wasser landet. Reagiert die Mutter mit einer schroffen Bewegung und einem erschrockenen Gesichtsausdruck, hat sie die Bestätigung, dass das, was sie tut, gefährlich ist. Mama ist seine wichtigste Sicherheitsquelle".

Ein sehr wichtiges Geheimnis ist, den "Griff" zu überprüfen der Hände: Versuchen Sie das Kind zu stützen, indem Sie die Hände viel entspannter halten, damit es keine Spannungen wahrnimmt.

ERSTE HALTERUNGEN. Es kommt oft vor, dass Sie versuchen, dem Kind das Schwimmen beizubringen, indem Sie es waagerecht im Wasser halten und es mit einer Hand unter dem Bauch abstützen. "Zumindest anfangs eine ermüdende Situation für das Kind, das sich auch nach seinem dritten Lebensjahr mit wenig Armen aufs Wasser stützt und den Kopf stützt.

Die ideale Position, um sich im Wasser zu bewegen, ist die schräge Position, in der das Gleichgewicht des Kindes stabiler ist und der Kopf vollständig aus dem Wasser heraus bleiben kann. Um es zu erhalten, können Sie dem Kind vorschlagen, seine Beine wie auf einem Fahrrad zu bewegen und Stützmaterialien wie Armlehnen oder farbige Rohre zu verwenden ", sagt der Wasseranimator.

Es ist jedoch besser, es nicht mit Schwimmwesten und Stützen zu übertreiben: „Es gibt Kinder, deren Mütter die Armlehnen anlegen, sobald sie am Strand ankommen und sie erst beim Verlassen ausziehen. Stattdessen ist es wichtig, dass das Kind das Gefühl hat, frei im Wasser zu sein. Wenn sich der Kleine dann mit dem Wasser vertraut gemacht hat, können Sie versuchen, es ohne Unterstützung treiben zu lassen.

Mögen? "Lass ihn im seichten Wasser auf dem Rücken liegen und stütze ihn mit deinen Händen, vielleicht präsentiere die Möglichkeit als Spiel. Aber seien Sie vorsichtig, wenn er zeigt, dass er Angst hat, bestehen Sie nicht darauf ".

  • Lesen Sie den Artikel Urlaub mit Kindern, Meer oder Berge?

Urheberrecht: Focus Pico

11 FOTOS entdecken

Kinder im Wasser, 10 Sicherheitsregeln

gehe zur Galerie

Am Meer und im Pool die Kinder nie aus den Augen verlieren, auch wenn es einen Bademeister gibt. Respektiere ihre Lernzeiten im Wasser und beobachte, wo sie tauchen. Dies sind einige der Tipps...

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here