Kinder im Wasser, 10 Sicherheitsregeln

BILDUNG IN AQUATICITY Erziehen Sie Ihren Kindern gute Wasserkenntnisse, von den ersten Bädern bis zur ersten Entdeckung des Meeres: Wenn Sie nicht wissen, wie man sich der aquatischen Umwelt sicher stellt, informieren Sie sich und lernen Sie es.

JEDES KIND HAT SEINE ZEIT Stimuliert seine Wassertüchtigkeit und respektiert seine Lernzeiten. Kommunikation, Spiel und Besonnenheit sind die Basis von allem.

EINATMEN IM WASSER Denken Sie daran, dass das Vertrauen des Wassers im Gesicht durch spezielle Verfahren stimuliert werden muss und dass das richtige Einatmen von Wasser das wahre ABC der aquatischen Umwelt ist.

SPIELEN SIE MIT IHNEN Im Wasser mit Ihren Kindern spielen, Spaß haben, aber immer Ihre und seine Schwimmfähigkeiten bewerten. Auch Badeverbote für Ihre Kinder respektieren und durchsetzen.

MIT DEM BOOT ODER Beiboot Auf einem Boot oder Beiboot werfen Sie einen Blick auf die Regeln. Anziehen und Kinder Schwimmwesten tragen lassen. Wenn Sie eine Boje mit einer Flagge bemerken, bleiben Sie mindestens 100 m entfernt, dies bedeutet, dass ein Taucher taucht.

IN APNOE Denken Sie daran, dass Freitauchen sogar in einem Meter Wasser gefährlich ist! Lassen Sie Ihre Kinder den Meeresboden bewundern, aber wenn Sie das erste Mal atmen müssen, sagen Sie ihnen, dass sie wieder auftauchen sollen. Beim Freitauchen verwendet er immer das Paarsystem: einer an der Oberfläche und der andere taucht. Und immer den Wertungsball benutzen!

ÜBERPRÜFUNG DER ARMLEHNEN Entfernen Sie die Armlehnen oder eine Armlehne nicht, um zu sehen, ob sie schwimmen, lassen Sie die Luft allmählich ab und überprüfen Sie ihre Dynamik und Schwimmfähigkeit.

SEEN UND FLÜSSE Die meisten Seen und Flüsse sind nicht zum Schwimmen geeignet: Vermeiden Sie das Baden in trüben und unbeaufsichtigten Gewässern, auch wenn Sie ein erfahrener Schwimmer sind. Jede Handlung hat eine Konsequenz: Verhalten Sie sich nicht übertrieben und seien Sie umsichtige Eltern.

AUGE FÜR DAS TAUCHEN Seien Sie vorsichtig, wo Sie tauchen! Der Boden muss frei sein und die Tiefe muss geeignet sein, um Unfälle zu vermeiden. Es respektiert auch die Meeresumwelt: Schauen und nicht anfassen. Manche Arten können gefährlich sein!

NICHT AUS DEN BLICK VERLIEREN Halten Sie Kinder in Schwimmbädern, Wasserparks und Meeresabschnitten jederzeit im Blick, auch wenn sie von Rettungsschwimmern beaufsichtigt werden. Halten Sie sie sichtbar, auch wenn sie über Armlehnen oder andere Auftriebshilfen verfügen!

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here