Südtirol und Umgebung, Reiseroute mit Kindern

5 FOTOS entdecken

Südtirol und Umgebung, Reiseroute mit Kindern

gehe zur Galerie

Jeder Schritt eine Überraschung. Die Dolomiten sind nicht nur schön anzusehen, sie wissen auch mit tausend verschiedenen Ideen zu verblüffen und zu begeistern. Es ist unmöglich, sich zu langweilen oder die Strände zu bereuen?. Und selbst...

Jeder Schritt eine Überraschung. Die Dolomiten sind nicht nur schön anzusehen, sie wissen auch mit tausend verschiedenen Ideen zu verblüffen und zu begeistern. Es ist unmöglich, sich zu langweilen oder die Strände zu bereuen?. Und sogar ein paar unverbesserliche Faule könnten Spaß haben, ohne ins Schwitzen zu geraten. Es ist jedoch besser, diese Möglichkeit dem theoretischen Stand zu überlassen. Ein paar kurze Spaziergänge ermöglichen es ihnen auch, Entdeckungen zu machen, die sie alle möglichen Anstrengungen und Launen vergessen lassen.

Unsere Reiseroute beginnt in der mittelalterlichen Stadt Bruneck, angenehm für seine antike Atmosphäre, schmackhaft für seine reichhaltigen Snacks, anregend für seine ganz besonderen Museen. Dann erreichen Sie St. Vigil in Enneberg, ein bequemes Tor zum Naturpark Fanes-Sennes-Prags, Schauplatz einiger der schönsten ladinischen Sagen, die jeder Führer erzählt, um einen Ausflug noch interessanter zu machen.St. Martin in Badia mit seinem Weiler Longiarù ist ein heimliches Juwel Südtirols. Das große Multimediamuseum zur ladinischen Geschichte des Ciastell Tor und die alten Mühlen, die wenige Meter voneinander entfernt am Fluss Seres gebaut wurden, verdienen einen Stopp. Was sich ausnahmslos als länger herausstellt als erwartet.

Noch ein paar Kilometer und Sie erreichen das mondäne Alta Badia, das mit den abwechslungsreichen wöchentlichen Unterhaltungsprogrammen für Kinder mit ab und zu Sport und Natur gewidmeten Tagen erobert, ohne die exquisiten lokalen Köstlichkeiten zu vergessen.

Die letzte Etappe führt in die Gegend von Passo Valparola und Monte Lagazuoi, Schauplatz des Ersten Weltkriegs. Es wird eine Gelegenheit zum Nachdenken sein, die aber leicht zu einem Tag voller Abenteuer werden kann, zwischen Festungen, Gräben und Tunneln, die in den Berg gegraben wurden. Ein wichtiges Erlebnis, das auf der außergewöhnlichsten Panoramaterrasse der Dolomiten stattfindet.

1) Bruneck

Die Pustertaler Hauptstadt scheint am Computer studiert worden zu sein, um alle glücklich zu machen, Jung und Alt, Mütter und Väter, neugierig und sportlich. Nur ein Spaziergang entlang der Via Centrale mit ihren mittelalterlichen Gebäuden, die mit verzierten überhängenden Fenstern geschmückt sind, aber auch voller Kunsthandwerksläden und Clubs, in denen Sie köstliche Snacks zu sich nehmen können. Heute wie damals fahren die Autos nicht an der Via Centrale vorbei, der Spaziergang ist daher sicher und entspannt. Ein paar hundert Meter von hier steht die Burg aus dem vierzehnten Jahrhundert. Kürzlich renoviert beherbergt das Herrenhaus das Messner Mountain Museum RIPA, eines der fünf Museen des großen Bergsteigers Reinhold Messner, der Werke und Alltagsgegenstände aus den bedeutendsten Kulturen der Schweiz sammelte Berg der Welt.

Von der Innenstadt aus erreichen Sie schnell die Seilbahnen auf den Kronplatz, den Panettone-Berg, der sich im Winter in ein Skigebiet mit einem für Kinder reservierten Gipfelrestaurant verwandelt. Die Aussicht von dort oben ist fantastisch und macht neugierig auf die große Glocke Concordia 2000, die über zwei Meter hohe Friedensglocke, die täglich um 12 Uhr läutet.

Im Weiler Teodone befindet sich das Landesmuseum für Brauchtum und Brauchtum. Denken Sie nur daran, um die Umgebung und das Leben der bäuerlichen Gesellschaft der Vergangenheit zu reproduzieren, wurden zwanzig ländliche Gebäude hierher transportiert und dann genau so wieder aufgebaut, wie sie ursprünglich waren, einschließlich der Einrichtung. Das Museum erstreckt sich auf über 4 Hektar rund um die Villa Mair am Hof ​​aus dem 18.

Aber wenn Sie eine unvergleichliche Sammlung sehen möchten, ziehen Sie in das Dorf Gais, 5 km von Bruneck entfernt. Im Hotel Burgfrieden befindet sich das einzige Museum der Welt von Helme der Feuerwehr. Es gibt mehr als 700 aller Länder und alle Epochen.

Die Info: Messner Mountain Museum RIPA, Tel. 0474 410220; www.messner-berg-museum.es

Feuerwehrhelmmuseum, Gais (BZ), tel. 0474 504117; info @ hotel-burgfrieden.com

Gebrauchs- und Brauchtumsmuseum, loc. Theodon, Bruneck (BZ); tel. 0474 552087; www.Provinz.bz.es / volkskundemuseen

2) Naturpark Fanes-Sennes-Baies

Der renommierte Ferienort St. Vigil in Enneberg ist ein bequemes Tor zum Naturpark Fanes-Sennes-Prags, einem der größten Naturparks Südtirols. Am Rande der Stadt befindet sich das Besucherzentrum, in dem Sie die Umgebung, die Tiere und sogar die Legenden der Weiden und Berge des Parks kennenlernen. Jeden Freitagnachmittag finden Kreativworkshops für Kinder von sechs bis 12 Jahren statt: Naturmaterialien werden bearbeitet und beim Spielen viele kleine Geheimnisse des Parks entdeckt. Ein einfacher und sehr genussvoller Ausflug führt hinauf zur Alpe Gran Fanes, einem bezaubernden grünen Talkessel auf 2100 Metern über Meer zwischen Wäldern und steilen Felswänden. Es gibt auch einen schönen Teich, ideal für Picknicks und zwei Schutzhütten, die auch im Winter geöffnet sind, wenn Sie mit Schneeschuhen problemlos auf dem Schnee laufen können. Die Besten und Geübtesten können ein paar Stunden weitergehen, fast immer auf der Ebene oder bergab, und erreichen St. Kassian in Alta Badia.

Die Info: Besucherzentrum Fanes-Sennes-Prags, Katharina Lanz 96, St. Vigil in Enneberg (BZ); tel. 0474 506120; www.Provinz.bz.it / natur-territorium / themen / naturpark-fanes-sennes-braies.asp

Der Rat unseres Sohnes.es

1. Sie beabsichtigen oft zu reisen und fahren nicht gerne auf Bergstraßen? Die Museumobil-Karte (www.Handykarte.info / de / museumobil-card.asp) ist das Richtige für dich. Tatsächlich können Sie damit die öffentlichen Verkehrsmittel in ganz Südtirol kostenlos nutzen und ohne zusätzliche Kosten die wichtigsten Museen des Landes Bozen betreten. Es kann in den Tourismusbüros gekauft werden und ist für drei oder sieben Tage erhältlich. Kinder bis sechs Jahre reisen kostenlos.

2. Der Alta Badia Pass (www.altabadia.org / de-IT / summer_impianti_pass.html) ist die Karte, mit der Sie die Skilifte von Alta Badia auch im Sommer kostenlos nutzen können. Es funktioniert wie ein Skipass und ermöglicht das Erreichen der Hütten in großer Höhe oder macht Ausflüge, die sonst zu lang wären. Der Pass ermöglicht Ihnen den ermäßigten Eintritt in den Eispalast in Corvara, in das öffentliche Schwimmbad von La Villa oder in den Abenteuerpark in Colfosco.

3. Im Winter laufen die Rabatte aus. Alle Resorts in diesem Gebiet organisieren Urlaubspakete mit kostenlosen oder interessanten Ermäßigungen für Familien, mit variablen Ermäßigungen (in Hotels, auf Liften und für Skischulen) je nach Alter der Kinder und der Woche. Informieren Sie sich daher vor der Buchung über die Möglichkeiten bei den örtlichen Tourismusbüros oder auf der Website von Dolomiti Superski (www.dolomitsuperski.com).

3) St. Martin in Badia

Die Stadt ist klein, ihre Weiler sind weit weg. Aber in St. Martin in Badia muss man mit Gewalt anhalten, auch wenn es kein berühmter Ort ist. In der Zwischenzeit für das grandiose Ciastel Tor. Schon von weitem gesehen, regt er mit seiner mächtigen Erscheinung auf einer Anhöhe im Tal die Fantasie an. Seine massiven Mauern bewahren die Seele und die Geschichte der ladinischen Kultur vom 12. Jahrhundert bis heute. Geschichte, Bräuche und Legenden werden multimedial erzählt, häufig werden Märchen und Animationen verwendet. Die Kleinen sind begeistert von dieser alten Welt aber für sie ganz neu. Und noch dazu absolut einnehmend erzählt.

Ein paar Kilometer weiter öffnet sich das grüne Tal von Longiarù, eine der am besten erhaltenen ladinischen Siedlungen, mit den Viles (kleine Gruppen von Bauernhöfen, die sich um einen Platz versammelt haben), die in gutem Abstand an den Hängen des Berges verstreut sind. Von einer von ihnen, Seres, beginnt das sogenannte Tal der Mühlen: In wenigen hundert Metern finden Sie acht alte Mühlen, die kürzlich zu Bildungs- und touristischen Zwecken restauriert wurden. Der Entdeckungsspaziergang dauert weniger als eine Stunde. Aber zum Vergessen braucht es viel mehr.

Die Info: Ciastel Tor, Via Tor 65, St. Martin in Badia (BZ); tel. 0474 524020; www.Museumsladin.es

Tourismusverband St. Martin in Badia, Tor 18 / C, St. Martin in Badia (BZ), Tel. 0474 523175; www.sanmartin.es

Die Sitting Bull Ranch in Longiarù ist das bestausgestattete Reitzentrum der Gegend. Die Kleinen laufen in den Ställen herum, die Großen oder die Mutigen können kurze Ausflüge zwischen den Viles oder in Richtung des Naturparks Puez-Geisler machen. Infos: Tel. 0474 590160; www.sitzende Bullranch.com

Auf den Pisten rund um die Alpe Gran Fanes tummeln sich hunderte Murmeltiere. Sie lassen sich nicht nähern, sondern füllen die Luft mit ihren Pfeifen und sind am Eingang zu den Bauen leicht gerade auf den Hinterbeinen zu erkennen. Es scheint, dass sie miteinander streiten, nicht umsonst heißt diese Gegend die Murmeltierparlament.

4) Alta Badia

Corvara, Colfosco, La Villa, San Cassiano. Es sind die bekannten Namen der Dörfer von Alta Badia, des Tals der VIPs und der großen Wellnesszentren, die von Müttern so geliebt werden. Aber es sind vor allem die Kinder, die dank verschiedener und lustiger, maßgeschneiderter Attraktionen und Ferienprogramme Spaß haben. In allen Dörfern gibt es ausgestattete Spielplätze, Sie können Ausflüge machen, die nicht anstrengend, aber sehr aufregend sind, wie der, der in weniger als einer Stunde zu Fuß zu den Wasserfällen von Pisciadù in Colfosco . führt. Der lehrreiche "Weg der Lärchen" in St. Kassian ist in derselben Zeit zu Fuß zu erreichen, während man in etwa zwanzig Minuten den Lè-See erreicht, der von den Tannen in der Nähe der Talstation der Sesselbahn Santa Croce versteckt ist. Die Kleinen trotzen angstfrei der Schwerkraft an der künstlichen Felswand von Corvara (mit Hilfe von Bergführern), während die Entspannteren die Tage im Tierpark von Colfosco . verbringen können. Und wenn es regnet, ziehen wir in die Schneekindergärten in Corvara und La Villa, die auch im Sommer Babytouristen begrüßen. Am Mittwochvormittag können Sie in St. Leonhard in Badia auch das Kochen von Spezialitäten der ladinischen Küche auf einem echten Bauernhof lernen. Der Lehrer ist ein sehr guter Koch. Ihr Name ist Erika und sie kocht wie alle Mütter und Großmütter des Tales zu Hause. Seit Jahrhunderten.

Reh

Der Parco dei Cervi Paraciora liegt zwischen den Städten Pedraces und La Villa. Er erstreckt sich über eine Fläche von sieben Hektar zwischen Weiden und Wäldern und beherbergt Dutzende von Hirschen und auch viele Rehe. Sie sind schüchtern und lassen sich nicht streicheln. Aber so viele und so nah zu sehen passiert schon sehr selten.

Gran Risa

La Gran Risa in La Villa ist die bekannteste Skipiste in den Dolomiten. Man muss zumindest gut damit umgehen können und etwas Bingo muss ins Budget gesteckt werden. Schließlich passiert es auch den Champions, die hier jeden Winter antreten.

5) Valparola / Lagazuoi-Pass

Beim Lernen in Schulbüchern macht es keinen Spaß. Aber die Orte, an denen der Erste Weltkrieg ausgetragen wurde, live zu sehen, ermöglicht es Ihnen, wirklich zu verstehen, was in dieser Zeit passiert ist, und hilft, ohne Angst zu reflektieren. Die Festung In Tra i Sass am Passo Valparola ist einen Besuch wert. Es scheint mit seinen dicken Mauern uneinnehmbar, doch ein paar Wochen Bombenangriffe reichten aus, um die Soldaten, die es besetzten, zur Flucht zu zwingen. Heute beherbergt es ein Museum mit Ausrüstung und Waffen der damaligen Zeit und vielen Fotos.

Nicht weit entfernt, etwa einen Kilometer, bringt Sie eine Seilbahn auf den Gipfel des Berges Lagazuoi. Erst können Sie das grandioseste Panorama der Dolomiten bewundern, das man sich vorstellen kann, dann können Sie die Schützengräben und die Stellungen besuchen, in denen Soldaten seit Jahren gekämpft haben. Verpassen Sie nicht den Abstieg zur Abfahrtsstation der Seilbahn durch die Tunnel, die von den Soldaten in den Berg gegraben wurden, um sich vor den Augen des Feindes zu schützen. Aber Vorsicht, sie sind dunkel, also brauchst du eine Taschenlampe.

Die Info: Im Tra i Sass Museum, Valparola Pass, Tel. 0436 861112. Seilbahn Lagazuoi, Tel. 0436 5921; www.Dolomiten.org / lagazuoi

Information

Tourismuskonsortium Alta Badia, Col Alt 36 Corvara (BZ), Tel.0471 836176; www.altabadia.org

Tourismusverband Bruneck, Piazza Municipio 7, Bruneck (Bz), Tel. 0474 555722; www.Bruneck.com

Tourismusverband St. Vigil in Enneberg, via Catarina Lanz 14, Tel. 0474 501037; www.sanvigilio.com

Lesen Sie die Legende von Prinzessin Dolasilla

Lassen Sie Ihren Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here